Lausitzbad Hoyerswerda

Bade- und Hausordnung

1.      Allgemeines

1.1.       Die Haus- und Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im gesamten Bereich des Bades, einschließlich Eingangsbereich und Außenanlagen sowie der Ruhe und Erholung unserer Gäste. Es ist alles zu unterlassen, was das Wohlbefinden unserer Badegäste und die Arbeit unserer Mitarbeiter beeinträchtigen könnte. Bei Verstößen müssen wir uns vorbehalten, Gäste vorübergehend oder dauernd des Bades zu verweisen.

1.2.     Die Haus- und Badeordnung ist für alle Gäste verbindlich. Mit dem Betreten des Bades erkennt jeder Gast diese sowie alle zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen an.

1.3.     Die Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Für missbräuchliche Benutzung, schuldhafte Verunreinigung oder Beschädigung haftet der Badegast und ist zum Ersatz der dadurch entstehenden Kosten verpflichtet. Für Verunreinigungen kann ein besonderes Reinigungsentgelt erhoben werden.

1.4.     Die Gäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft. Insbesondere sind sexuelle Handlungen und Belästigungen, z.B. auch durch anzügliche Gesten, Äußerungen und körperliche Annäherung untersagt.

1.5.     Innerhalb des Lausitzbades ist das Rauchen untersagt. Das Rauchen ist nur in den dafür ausgewiesenen Außenbereichen gestattet. Die bereitgestellten Aschenbecher sind zu nutzen.

1.6.     Glasflaschen und andere zerbrechliche Gegenstände dürfen auf Grund erhöhter Verletzungsgefahr in Umkleide-, Sanitär- und Badbereich nicht benutzt werden. Für die Entsorgung von Abfall sind die zur Verfügung gestellten Behälter zu benutzen.

1.7.     Das Mitbringen von Speisen und alkoholischen Getränken ist aus hygienischen Gründen nicht erlaubt.

1.8.     Das Verzehren von mitgebrachten Speisen und aller Arten von Getränken ist innerhalb des bewirtschafteten Gastronomiebereiches nicht erlaubt.

1.9.     Das Personal des Bades übt gegenüber allen Badegästen das Hausrecht aus. Seinen Anordnungen ist Folge zu leisten. Gäste die gegen die Haus- und Badeordnung verstoßen, können vom Besuch ausgeschlossen werden. Gleiches gilt für Personen, die erkennbar unter dem Einfluss berauschender Mittel, wie Alkohol, Drogen u.a. stehen und sich selbst, bzw. andere gefährden oder stören. In solchen Fällen besteht kein Anspruch auf Erstattung des Eintrittsgeldes. Widersetzungen oder grobe Verstöße können Strafanzeigen nach sich ziehen.

1.10.    Fundgegenstände sind dem Personal zu übergeben. Die Verfügung über die Fundsachen erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen.

1.11.    Es dürfen keine privaten Musikinstrumente, Tonwiedergabe- oder Fernsehgeräte benutzt werden.

1.12.    Das Fotografieren und Filmen fremder Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung ist nicht gestattet. Für gewerbliche Zwecke und für die Presse bedarf das Fotografieren und Filmen der Genehmigung.

1.13.    Der Aufenthalt in den Bädern ist nur in üblicher Badebekleidung gestattet, sofern nicht ausdrücklich Nacktbadezeiten oder -zonen angeboten werden. Die Entscheidung, ob eine Badebekleidung den Anforderungen entspricht, obliegt dem Personal. Für Babys und Kleinkinder sind spezielle Badewindelhöschen zwingend erforderlich. Diese können an der Kasse käuflich erworben werden.

1.14.    Das Rechtsverhältnis zwischen Badegast und Betreiber ist ausschließlich privatrechtlich.

1.15.    Es gelten die Regelungen des Jugendschutzgesetzes.

2.      Öffnungszeiten und Zutritt

2.1.     Die Öffnungszeiten und der Einlassschluss sind im Foyer des Bades bekannt gegeben.

2.2.     Die Benutzung der Einrichtungen des Lausitzbades, mit Ausnahme des Foyers und des Foyerrestaurants, ist nur mit gültigem Eintrittsbeleg bzw. Chip-Coin gestattet.

2.3.     Jeder Badegast, mit eventueller Ausnahme von Gruppen, erhält an der Eintrittskasse einen Chip-Coin sowie einen Eintrittsbeleg. Der Chip-Coin berechtigt zur einmaligen Benutzung des Lausitzbades, seiner Einrichtungen und der Gastronomie des Bades. Der gewählte Tarif ist an der Eingangskasse sofort zu bezahlen. Bei Überschreitung des bereits bezahlten Tarifes ist die Differenz zum jeweils nächsten Tarif zu zahlen. Jegliche, während des Aufenthaltes im Lausitzbad, aufgebuchten Artikel sind beim Verlassen des Lausitzbades am Nachzahlautomaten oder an der jeweiligen Ausgangskasse zu begleichen. Der Eintrittsbeleg ist sorgfältig aufzubewahren und auf Verlangen vorzulegen.

2.4.     Der Einlassschluss erfolgt eine Stunde vor Betriebsschluss; 15 Minuten vor Betriebsschluss sind die Bad- und Saunabereiche zu verlassen.

Bitte beachten sie, dass das Aus- und Ankleiden zur Bade- und Saunazeit  gehört.

2.5.     Tageskarten gelten nur einmal am Tag der Lösung. Mehrfachkarten sind vom Lösungstag an 3 Jahre gültig. Ein Umtausch, eine Inzahlungnahme bzw. eine Erstattung nicht verbrauchter Karten ist grundsätzlich nicht möglich. Für verlorene Mehrfachkarten wird kein Ersatz geleistet.

2.6.     Es bleibt vorbehalten, die Benutzung des Bades oder Teile davon einzuschränken. In solchen Fällen besteht kein Anspruch auf Erstattung oder Ermäßigung des Eintrittsgeldes.

2.7.   Der Zutritt ist nicht gestattet:

a)       Personen, die unter Einfluss berauschender Mittel stehen,

b)       Personen, die Tiere mit sich führen,

c)       Personen, die an einer meldepflichtigen übertragbaren Krankheit (im Zweifelsfall kann die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung gefordert werden) oder offenen Wunden oder Hautveränderungen leiden,

d)       Personen, die das Bad zu gewerblichen oder sonstigen nicht badüblichen Zwecken nutzen wollen.

2.8.     Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht sicher fortbewegen oder an- und auskleiden können sowie Personen, die erheblich geistig oder körperlich eingeschränkt sind, ist die Benutzung im eigenen Interesse nur zusammen mit einer verantwortlichen, volljährigen Begleitperson gestattet.

2.9.     Kinder unter 7 Jahren ist der Eintritt nur in Begleitung einer geeigneten und verantwortlichen Begleitperson erlaubt.

3.      Haftung

3.1.     Die Badegäste benutzen die Bäder einschließlich Ihrer Einrichtungen auf eigene Gefahr, unbeschadet der Verpflichtung des Betreibers, die Bäder  und Einrichtungen in einem verkehrssicheren Zustand zu halten.

3.2.     Für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden haftet der Betreiber nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Für Zerstörung, Beschädigung oder das Abhandenkommen eingebrachter Sachen und Bargeld wird kein Ersatz geleistet (dies gilt auch für die Garderobenschränke und Wertschließfächer).

3.3.     Die Badegäste sind für das Verschließen der Garderobenschränke und Wertschließfächer sowie für das Aufbewahren der Schlüssel und Chip-Coin selbst verantwortlich. Bei Verlust ist der dadurch entstandene Schaden zu ersetzen. Für einen verlorenen Chip-Coin, sind in jedem Fall Gebühren in Höhe von 5,- € zu entrichten. Der Verlust des Chip-Coin ist unverzüglich an der Kasse des Lausitzbades zu melden. Kann bei der Verlustmeldung des Chip-Coin, der Eingangsbeleg nicht vorgelegt werden, so ist der  maximal mögliche Aufbuchungsbetrag zu entrichten. Für den Verlust bzw. die Beschädigung des Schrankschlüssels wird eine Gebühr von 15,00 € erhoben. Schränke und Wertschließfächer, die nach Betriebsschluss noch verschlossen sind, werden vom Personal des Lausitzbades geöffnet. Der Inhalt wird danach als Fundsache behandelt.

4.      Benutzung der Bäder

4.1.     Die Badezeit richtet sich nach dem Tarif der Eintrittskarte. Bei Überschreitung der Badezeit besteht Nachzahlpflicht.

4.2.     Die Nutzung einer Umkleidekabine durch mehrere Personen ist nicht gestattet. Davon ausgenommen sind die Sammelumkleiden und Personen, die sich ohne fremde Hilfe nicht sicher fortbewegen oder an- und auskleiden können.

4.3.     Die Becken dürfen nur nach gründlicher Körperreinigung benutzt werden.

4.4.     Die Verwendung von Körperreinigungsmitteln außerhalb der Duschräume ist nicht gestattet.

4.5.     Das Betreten der Barfußgänge, Duschräume und Beckenbereiche mit Straßenschuhen ist nicht gestattet.

4.6.     Der Aufenthalt im Nassbereich der Bäder ist nur in üblicher Badebekleidung gestattet und auf Grund der hohen Rutschgefahr sind rutschfeste Badeschuhe zu tragen.

4.7.     Das Reservieren von Stühlen und Ruheliegen ist nicht gestattet.

4.8.     Die Nutzung der angebotenen Wasserattraktionen verlangt Umsicht und Rücksicht-nahme auf andere Badegäste.

4.9.     Schwimmer- und Sprungbecken dürfen nur von geübten Schwimmern benutzt werden. Die Nutzung des Schwimmerbeckens ist Nichtschwimmer/-innen untersagt.

4.10.    Die Benutzung von Sprunganlagen ist nur durch die Freigabe durch das Aufsichtspersonal gestattet. Das Springen geschieht auf eigene Gefahr. Beim Springen ist unbedingt darauf zu achten, dass

a)              der Sprungbereich frei ist,

b)              nur eine Person das Sprungbrett betritt.

Das Unterschwimmen der Sprungbereiches bei Freigabe der Sprunganlage ist untersagt.

4.11.    Rutschen dürfen nur entsprechend der Beschilderung und ihrer Eignung benutzt werden. Der Sicherheitsabstand muss eingehalten werden. Der Einrutschbereich muss sofort verlassen werden. Das Rutschen geschieht auf eigene Gefahr.

4.12.    Seitliches Einspringen, das Hineinstoßen oder Werfen anderer Personen in ein Becken ist untersagt.

4.13.    Die Benutzung von Sport- und Spielgeräten (z.B. Tauchautomaten, Schwimmflossen, Schnorchelgeräten) sowie die Verwendung von Schwimmhilfen im Schwimmerbecken sind nur nach Zustimmung durch das Aufsichtspersonal gestattet.

4.14.    Ballspiele dürfen nur in dafür vorgesehenen Bereichen ausgeübt werden. Bewegungsspiele und Sport sind auch ohne Bälle und Geräte nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen auszuüben.

4.15.    Bei Vereins- und Gemeinschaftsveranstaltungen ist der Verein oder der/die Übungsleiter/-in für die Beachtung der Badeordnung mitverantwortlich.

4.16.    Private Schwimmlehrer/-innen sind zu gewerbsmäßiger Erteilung von Schwimm-unterricht nicht zugelassen.

5.      Besondere Einrichtungen

Für Freibäder und sonstige Einrichtungen in Bädern (Sauna, Fitness, Bräunungs-anlagen usw.) können besondere Benutzungsordnungen erlassen werden.

6.      Ausnahmen

Die Haus- und Badeordnung gilt für den allgemeinen Badebetrieb. Bei Sonder-veranstaltungen können Ausnahmen zugelassen werden, ohne dass es einer besonderen Aufhebung der Haus- und Badeordnung bedarf.

Besondere Benutzungsordnung Sauna

1.    Allgemeines

1.1      Die besonderen Bestimmungen zur Benutzung der Sauna ergänzen die Haus- und Badeordnung und dienen der Sicherheit, Ordnung und dem Wohlbefinden aller Gäste. Mit dem Lösen des Eintritts wurden diese Bestimmungen als verbindlich anerkannt.

1.2     Aus Gründen des eigenen Vorteils, aber auch mit Rücksicht auf andere Saunagäste, die Entspannung suchen, muss sich jeder Saunagast ruhig verhalten.

1.3      Kindern unter 14 Jahren ist der Zutritt nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet. Die Erwachsenen achten auf Ihre Kinder.

1.4      Der Saunabereich ist eine textilfreie Zone, die Badebekleidung ist abzulegen.

1.5      Aus Hygiene- und Sicherheitsgründen ist das Tragen von Badeschuhen Pflicht. Dies gilt nicht in den Saunakabinen.

1.6      Glasflaschen und andere zerbrechliche Gegenstände dürfen nicht in die Duschräume und in den gesamten Saunabereich mitgenommen werden.

1.7      Das Mitbringen von Speisen und alkoholischen Getränken ist aus hygienischen Gründen nicht erlaubt.

1.8      Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und aller Arten von Getränken ist im bewirtschafteten Gastronomiebereich nicht gestattet.

1.9      Das Rauchen innerhalb der Sauna ist unter- sagt. Außerhalb des Gebäudes ist das Rauchen nur in den ausgewiesenen Raucherzonen gestattet.

1.10   Im gesamten Saunabereich ist das Fotografieren oder auch Filmen nicht gestattet.

1.11   Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie die gesund-heitlichen Wirkungen der Sauna vertragen, fragen Sie bitte Ihren Arzt.

2.  Vorreinigung

2.1  Jeder Saunagast ist verpflichtet, sich vor dem Beginn des Saunabades gründlich zu reinigen.

2.2   Kosmetische Handlungen wie das Färben der Haare, die Entfernung von Körperbehaarung, das Schneiden von Nägeln u. ä. sind nicht gestattet.

2.3   Das Auswaschen von Textilien, wie Handtüchern, ist nicht gestattet.

3.  Verhalten in den Saunakabinen

3.1   Die Benutzung der Saunakabinen ist nur ohne Bekleidung und mit einem ausreichend großen Handtuch, das als Unterlage genutzt werden muss gestattet.

3.2   Badeschuhe dürfen nicht mit in die Sauna-Kabinen genommen werden. Sitzunterlagen aus Schaumgummi oder Plastik, sowie Zeitungen und Druckschriften dürfen nicht in Nassbereiche und Saunakabinen mitgenommen werden.

3.3   Jede Verunreinigung der Bänke durch Schweiß ist zu vermeiden. Die Handtücher sind beim Verlassen der Sauna-Kabinen mitzunehmen. Jedes Trocknen von Handtüchern oder anderer Wäsche in den Saunakabinen oder auf Heizkörpern anderer Räume ist aus Sicherheitstechnischen Gründen und mit Rücksicht auf die dadurch verursachte Luftverschlechterung untersagt.

3.4    Bei Benutzung der Sauna- und Dampfkabinen hat der Saunagast zu beachten, dass die hohen Temperaturen, 40 °C am Fußboden bis 100 °C an der Decke, für diese Räume charakteristisch sind. Entsprechende Vorsicht ist geboten.

3.5    Insbesondere ist eine Berührung der Öfen sowie der Dampfaustrittsöffnungen zu vermeiden.

3.6   Aufgüsse auf den Saunaöfen werden ausschließlich durch Mitarbeiter des Lausitzbades durchgeführt. Die Anwendung von selbst mitgebrachten Saunazusätzen ist nicht gestattet, dies gilt auch für Einreibemittel, wie Honig oder Salze u. ä.

4.  Verhalten in Abkühl- und Ruheräumen, Nutzung sonstiger Einrichtungen

4.1   Vor Benutzung des Tauchbeckens, des Whirlpools sowie dem Außenbecken ist der Körper von Schweiß oder anderen Verschmutzungen zu reinigen. Mit Rücksicht auf die anderen Saunagäste und zur Vermeidung von Unfällen darf in die Becken nicht hineingesprungen werden.

4.2   Hautpflegemittel jeder Art dürfen vor Benutzung eines Tauchbeckens (oder einer Ruheliege) nicht angewandt werden.

4.3   Die Benutzung der Fußwärmebecken dient der Erwärmung der Füße und der Kreislaufanregung. Die Benutzung dieser Becken zur Reinigung der Füße ist untersagt.

4.4   Der Ruheraum ist nicht als Aufenthaltsraum zu nutzen. Mit Rücksicht auf andere Gäste soll sich im Ruheraum ruhig verhalten werden. Der Verzehr von Speisen und Getränken im Ruheraum ist nicht gestattet.

4.5   Bei Benutzung der Liegen im Ruheraum ist ein ausreichend großes Badetuch unterzulegen.

4.6   Das Reservieren von Liegen im Ruheraum ist nicht gestattet. Bei Nichtbenutzung der Liegen ist das Saunapersonal berechtigt diese frei zu räumen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Punkte- und Geldwertkarten der Lausitzbad Hoyerswerda GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Punkte- und Geldwertkarten der Lausitzbad Hoyerswerda GmbH

Der Kunde erkennt beim Kauf von Punkte- und Geldwertkarten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen  der Lausitzbad Hoyerswerda GmbH an.

1. Punktekarten sind alle Karten, auf die, über unser Kassensystem, Wertpunkte aufgebucht werden. Der Punktewert befindet sich auf der Karte.

1.1 Punktekarten für Wassergymnastik / Aquapower

Die Nutzung einer dieser Kurse ist nur mit einer Punktekarte möglich. Die Dauer des jeweiligen Kurses beträgt 10 Übungseinheiten. Diese sind maximal 12 Wochen nutzbar. Die Punktekarte verfällt 180 Tage ab dem Ausstellungsdatum. Verfallene Punktekarten können weder eingelöst, noch ausgezahlt werden. Für die Punktekarte fallen Pfandgebühren in Höhe von 5,00 Euro an. Bei der Rückgabe der unbeschädigten Karte wird die Pfandgebühr erstattet. Der Kunde erhält beim Kauf der Punktekarte einen Kassenbeleg, auf dem die Gültigkeit ausgewiesen ist.

1.2 Punktekarten für Babyschwimmen / Sportschwimmen

Die Nutzung des Babyschwimmens oder Sportschwimmens ist mit einer Punktekarte möglich Die Punktekarte gilt für 11 Nutzungen. Ab dem Ausstellungsdatum ist die Punktekarte 180 Tage gültig. Verfallene Punktekarten können weder eingelöst, noch ausgezahlt werden. Für die Punktekarte fallen Pfandgebühren in Höhe von 5,00 Euro an. Bei der Rückgabe der unbeschädigten Punktekarte wird die Pfandgebühr erstattet. Der Kunde erhält beim Kauf der Punktekarte einen Kassenbeleg, auf dem die Gültigkeit ausgewiesen ist.

1.3 Punktekarten für Kinder-Schwimmlehrgänge

Die Nutzung des Kinder-Schwimmlehrganges ist nur mit einer Punktekarte möglich Die Punktekarte gilt für 14 Nutzungen. Ab dem Ausstellungsdatum ist die Punktekarte 50 Tage gültig. Verfallene Punktekarten können weder eingelöst, noch ausgezahlt werden. Für die Punktekarte fallen Pfandgebühren in Höhe von 5,00 Euro an. Bei der Rückgabe der unbeschädigten Punktekarte wird die Pfandgebühr erstattet. Der Kunde erhält beim Kauf der Punktekarte einen Kassenbeleg, auf dem die Gültigkeit ausgewiesen ist.

  1. 2. Geldwertkarten sind alle Karten, auf die, über unser Kassensystem, ein Geldwert aufgebucht werden kann. Der Geldwert befindet sich auf der Karte.

2.1 Geldwertkarten als Gutscheine

Geldwertkarten als Gutscheine werden in folgenden Wertgrößen ausgegeben:

5,00 Euro / 10,00 Euro / 15,00 Euro / 20,00 Euro / 25,00 Euro / 50,00 Euro

Die Geldwertkarten sind ab dem Ausstellungsdatum 3 Jahre (1098 Tage) gültig. Verfallene Geldwertkarten können weder eingelöst, reaktiviert, noch ausgezahlt werden. Verlorene Geldwertkarten werden nicht ersetzt. Für die Geldwertkarte fallen Pfandgebühren in Höhe von 5,00 Euro an. Bei der Rückgabe der unbeschädigten Geldwertkarte wird die Pfandgebühr erstattet. Der Kunde erhält beim Kauf der Geldwertkarte einen Kassenbeleg, auf dem die Gültigkeit ausgewiesen ist.

2.2 Geldwertkarten als Saunaclubkarte

Der Eintritt in den Saunaclub beginnt frühestens mit Erhalt der Saunaclubkarte. Für die Ausstellung der Karte wird eine einmalige Gebühr von 15,00 Euro erhoben.  Die Saunaclubkarte ist personenbezogen. Ab dem Eintritt in den Saunaclub erhält das Mitglied Vorteile gegenüber dem Normaltarif Sauna. Voraussetzung für die Nutzung der Vorteile des Saunaclubs ist, dass der Eintritt mit der eigenen Saunaclubkarte bezahlt wird. Die Saunaclubkarte ist mit mindestens 50,00 Euro Geldguthaben aufzuladen. Eine Bezahlung des Saunaclubtarifes mit Bargeld ist nicht möglich. Saunaclubkarten sind ab dem Ausstellungs- oder dem letzten Aufladedatum drei Jahre (1098 Tage) gültig. Verfallene Saunaclubkarten werden weder eingelöst, reaktiviert, noch ausgezahlt. Verlorene Saunaclubkarten müssen vom Inhaber der Verwaltung des Lausitzbades schriftlich gemeldet werden. Sobald dieses erfolgt ist, wird die Saunaclubkarte gesperrt. Auf Antrag kann gegen eine Bearbeitungsgebühr von 5,00 Euro eine neue Saunaclubkarte ausgestellt werden. Das Guthaben auf verlorenen Saunaclubkarten wird nicht erstattet. Für die Karte fallen Pfandgebühren in Höhe von 5,00 Euro an. Bei der Rückgabe der unbeschädigten Saunaclubkarte wird die Pfandgebühr erstattet.